click on the button
die gemeine vogelbeere - click here

lang-s und rund-s: die vergewaltigung einer gebrochenen druckschrift aus dem mittelalter

click on the picture
click on the picture

bullshit-jobs

>>>click on the picture

können 'lebenszeichen' noch wachrütteln ? - ein neuer film zur shoah - jüdisches leben in berlin ...

im artikel zum film heißt es nämlich: "alexas film ist anders als viele dokumentationen über die schoah – er spürt im hier und jetzt, im gespräch mit freunden und freundinnen, mit familie und zufallsbekanntschaften, assoziativ und offen dem horror der geschichte nach."  click here um den ganzen artikel zu lesen ...

 

Sennestadt - Blick vom Ortskern zum Teutoburger Wald
S!|art: sennestadt|global - unter verwendung eines luftbildes von d. wittig | nw

 

Am 21. März 2018, dem Welttag der Poesie, lädt Els Moors, die "Nationaldichterin Belgiens", alle Menschen weltweit dazu ein, ihre schönsten Oden und Elegien zu ihren Städten (/ Ländern / Staaten / ...) zu sichten und öffentlich zu machen.

 

In Zeiten der Gentrifizierung, des Massentourismus und der weltweiten Migration sehnen wir uns nach einsamen Flaneuren und notorischen Wanderern, die das mysteriöse Herz ihrer Städte enthüllen wollen. Bist du immer noch in die Stadt verliebt, in der du geboren wurdest?

 

Wurdest du von Liebe getrieben oder bist du gezwungen, deinen Herd und dein Zuhause zu verlassen? Adoptiere deine Stadt, indem du eine urbane Elegie schreibst und schreibe zu dieser Zeit am exotischsten Lonely Planet: Die adoptierten Städte. 

 

Dazu wurde dieses Gedicht über "meine Sennestadt" am 21.03.2018 auf der Lyrikseite "www.adoptedcieties.be" veröffentlicht:

 

sennestadt 

 

meine stadt wurde wie teig geknetet
in eine form gedrückt
und in den ofen geschoben: schwupps -
war die brezel fertig

 

der große bruder hat sie dann aufgefressen
mit haut und haaren
hat geschlungen und gewürgt daran
sich verschluckt dabei - gerülpst

 

davon zeugen noch die bröselstraßen
die hier oft noch alleen heißen
keine bäume stehen dort stramm
in reih & glied schon gar nicht

 

und hinten im blau 
hinten im tau - der wald
der kommt und schreitet und vergeht
je nach wetterlage

 

in meiner stadt knirscht der sand
unter den puschen
werden bemooste grabsteine zerbröselt
zu goldfarbenen stolpersteinen

 

wo elstern über die gräber hüpfen
rollen rollatoren durch die parks
in meiner stadt laufen und springen noch kinder
tragen migranten ihre bunten plastiktüten

 

hier ärgern nachbarn ihre nachbarn
und schlagen im aufzug die
augen nieder
gut - dass es nicht mehr ist ...

 

 

sinedi

MY FAVORITE MUSIC FOR 45 YEARS:

ATOM-HEART-MOTHER-SUITE

PINK FLOYD 

IMPRESSUM
 
Autor + Gestaltung + Internet-Recherche:
Eddy/Edward Wieand aka S!NED!, Sennestadt

 

 
Für Rückmeldungen und Infos:

sinedi(dot)art[ɛt]gmail(dot)com

 

info[ɛt]eddywieand(minus)sinedi

(dot)de

 

Fon

0 52 05 - 33 79

 
Fritz Perls - einer meiner "Gurus" - der Vater der "Gestaltarbeit" ... Sein "Gestalt-Gebet" ist mir lieb und wert geworden ...

 

P R O L O G :   G E S T A L T - G E B E T 

 

Ich lebe mein Leben und du lebst dein Leben.
Ich bin nicht auf dieser Welt, um deinen Erwartungen zu entsprechen –
und du bist nicht auf dieser Welt, um meinen Erwartungen zu entsprechen.
ICH BIN ich und DU BIST du –
und wenn wir uns zufällig treffen und finden, dann ist das schön,
wenn nicht, dann ist auch das gut so.

 

Fritz Perls

narziss fotografiert sich sogar noch in schwarzer folie ...

vita - autobiographische Notizen

... ich bin viele ...

 

Edward Wieand aka SiNEDi

 

 

- Jahrgang 1947 - also historisch bedingt  ein "typischer" 68er - ein linksgrünversiffter "Gutmensch" durch & durch

 

- protestantisch erzogen (Elternhaus, Schulen, Arbeitsplätze, Dienststellen), Vegetarier, der ab und zu mal ein Steak isst und regelmäßig Mettbrötchen, Sohn eines gebürtigen Dortmunders, der 1909 geboren wurde (von daher gebürtiger BVB 09-Anhänger)

 

- seit über 45 Jahren wohnhaft in Sennestadt

 

- nach Schulabschluss zunächst Schriftsetzerlehre bei einer Tageszeitung
- Weiterbildung zum Fotosetzer und Tätigkeit als Korrektor im Verlagswesen

 

- nach 9-monatigem Grundwehrdienst bei der Bundeswehr (Sprechfunker/Gefreiter) erfolgreich abgeschlossene staatliche Gewissensprüfung, um als Kriegsdienstverweigerer anerkannt zu werden

 

- über den anschließenden 9-monatigen Zivildienst in Bethel Einstieg in die und Spaß an der heilpädagogisch-pflegerisch-therapeutischen Betreuungsarbeit

 

- verschiedene berufsbegleitende Qualifizierungskurse und Fachausbildungen hierzu (FS Krankenpflegehilfe - FS Sozial-/Heilpädagogik - Heimleiter-Qualifikationskurs u.a.)


- verschiedene Funktionen in den von Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel und Eckardtsheim und in der

Stiftung Eben-Ezer in Lemgo:
- Teamleitung, Abteilungsleitung, Einrichtungs-/ Verbund-/ Heimleitung, Fachdienst


- Ausbildung in der Kreativen Gestaltberatung (Akademie Remscheid - Akademie-Dozent

Diplom-Psychologe Kurt F. Richter)


- Berufsbegleitender Studiengang Dipl.-Supervision und Organisationsberatung

(EFH Hannover - Prof. Dr. habil. Kornelia Rappe-Giesecke )

 

- 2009: nach mehr als 47-jähriger ununterbrochener Berufstätigkeit (davon 40 Jahre in der Diakonie) Eintritt in den beruflichen Ruhestand

 

- seit 1986 Recherchen zum Leidensporträt meiner Tante Erna Kronshage *1922, die 1944 in einer Nazi-"Euthanasie"-Tötungsanstalt ermordet wurde

 

- seit 2009 bloggen & gestalten eigener Internet-Publikationen  - Photobearbeitungen u. künstlerische Photographic unter "sinedi|art"

 

visiting card in brief in english: i am an old geek or nerd | a 68er | a leftish-green infested do-gooder -|- my blog topics are: actualities | politic | satire | gestalt | culture | spirituality | arts | lyric | literature | photo|graphic | memorial culture | nazi-euthanasia-murders | the portait of suffering of my aunt erna kronshage 

Mein Lebensmotto - gesungen von Konstantin Wecker

Was keiner wagt

 

Text: Lothar Zenetti, deutscher Theologe und Schriftsteller

- nach einem Aphorismus von J.W.v.Goethe

 

Was keiner wagt, das sollt ihr wagen
Was keiner sagt, das sagt heraus
Was keiner denkt, das wagt zu denken
Was keiner anfängt, das führt aus

Wenn keiner ja sagt, sollt ihr's sagen
Wenn keiner nein sagt, sagt doch nein
Wenn alle zweifeln, wagt zu glauben
Wenn alle mittun, steht allein

Wo alle loben, habt Bedenken
Wo alle spotten, spottet nicht
Wo alle geizen, wagt zu schenken
Wo alles dunkel ist, macht Licht

Wo alle loben, habt Bedenken
Wo alle spotten, spottet nicht
Wo alle geizen
(Alle geizen)
Wagt zu schenken
(Wagt zu schenken)
Wo alles dunkel ist -
Macht Licht

 

Leonard Cohen: DIE GEDANKEN SIND FREI (deutsch) - 1976 - Slideshow

68er: ONE DAY - martin luther king | in memoriam - ermordet am 04.04.1968


E-Mail