p & p -8-

 

 

ach - wie entfaltet sich das alles
ja - aus dem nichts entspringt
diese eine feuerwerksspinne


und der wind
der wind weht immer
wo er will


eruptionen - eruptionen
brechen hervor aus dem nichts
da will etwas - 
nach außen treten
profil entwickeln


und die schlange
die schlange hat ihre
käsestange doch längst verschluckt
glauben sie mir

 

für schlechte zeiten
versteht sich
denn sand hält frisch
und kühl ...

 

ne käsestange auf der kunstzeitung
macht zunächst einmal
fettränder ins papier
- wundersame schweißabdrücke
- als subversive zeichen

 

............

 

eine jenseitige
botschaft - vielleicht

böse blicke
mit gütesiegel
mitten in einer
ausstellungsübersicht:

 

also - sie müssen schon
auch mitgehen
mit dem zeitgeist
und seinen multimedialen entfaltungen


sonst - sonst
verstehen sie ihn nicht
oder nur äußerst schwer
wenn er da vor sich hin ...

 

das gebrochene auge ...
wenn der glaskörper
regelmäßig die strukturen zeichnet
und mit uns im sand 
um die wette knirsch

 

 

 

sinedi

 

manchmal - wenn ich unentwegt hinstarre:
zwinkert mir der buddha heimlich zu ...

 

in seiner silhouette spiegelt sich
meine kindheit wider - all das spielzeug

so flatterhaft wie ein gedachter schmetterling

an seiner stirn ...

 

ich weine mir an mona lisa's schulter
schon mal die augen aus

ihr undurchdringliches lächeln
bringt hyazinthen zum knospen

 

auf der weltkugel tanzen wie auf einem
gymnastikball - und wieder züngeln

die schlangen rundherum im ringelrein ...


und der buddha ist nur auf dem linken auge

blind - das macht ihn mir ja so
sympathisch ...

 

  • [also - ich weiß nicht recht was sie noch wollen: wir haben doch damit ein lupenrein drehend tanzendes ring-element diesem text hinzugefügt - wo sie doch vielleicht nicht zu unrecht meinen, dass das da unbedingt mit einer gewissen tonnentaumelnden rundrotation beziehungsweise mit einem geschwinden karusselldrehmoment diese szene aufgefüllt und bereichert werden müsste, damit sie so dem gesamtbild ausgezeichnet und äußerst dynamisch einfach nur gut zupass stünde ... - ich bin schon ganz schwindelig ... - und dreh mich mal lieber eine zeitlang andersherum ...]  

 

 

sinedi

diese zeilen sind dem mörderischen weg durch den 'caminito del rey' gewidmet

 

 

 

dieser weg über den ego-pass
ist die einzige route zu mir
in all den albträumen
ohne netz und doppelten boden

 

dieses straucheln unterwegs
diese angst vor dem sturz -
vor dem sturz ins bodenlose


die balance immer wieder zu suchen

durch all dieses narbengekröse
das sich tief 
in die seele eingebrannt hat

 

ich hätte nicht wegschauen dürfen
muss einfach weitergehen:


der weg dahin - ist der weg dadurch ...

 

schließt nicht die tür hinter mir zu
durch die scheinbares funzellicht dringt
denn ich will meinen kaffee
wenigstens noch zu ende trinken

 

 

 

sinedi

 

click here

es rapst der raps
so yellowgelb
bestäubt die türen gar und fenster

 

betäubt uns
mit idylle hier
mit hexen und gespenster

 

allergisch gelb die stäube wabbern:
sie legen sich uns ins gemüt
um uns im innern anzuknabbern
in herz und sinn und im geblüt...

 

 

sinedi

 

einfach innehalten – bei dieser pracht –

die luft anhalten – und –
ehe man selbst zyanotisch erblaut
wieder aus- und dann weiteratmen –
wie in der röntgenkabine ...


also das ist das mindeste
was zu tun ist:
zunächst den eigenen kreislauf und
die eigene verstoffwechselung
in gang halten ...


dann eingehen auf das geschaute
auf diese nuancierungen
auf diese ineinanderlaufenden ziselierungen

von rot zu blau zu lila –

von da erneut 

zu rot-blau-lila – ja sogar ins gelblich-grünliche –
zisel hin und zisel her –


da behütet ein blütenblatt das andere
und in all dem – dieses leichte zittern
diese winzigkleinen zumeist
seismographisch nachweisbaren erschütterungen


z.b. wenn bei aachen die braunkohle
unterirdisch bröckelt und bröselt ... 

 

heute noch zeigen erdbeben
zeigen erdbeben an
dass die tektonischen senkungen
die tektonischen senkungen also –  nicht zum
ausflug etwa nach süd-limburg
an den unteren niederrhein einladen

 

um dann vielleicht auf der rückfahrt
im aachener raum ein beben zu erleiden
wo all diese unterirdischen tertiären sedimente
und damit auch die der braunkohle – 
mit- und ineinander in schiebebewegungen 
verwirkt und verquickt sind: und diese beben spiegeln ja 
all diese bewegungen wider  – bilden sie ab ...


widerspiegeln – abbilden ...

wenn überhaupt –
denn zum widerspiegeln und abbilden muss
eine benötigte reflexionsebene
vorhanden sein  ... – auch und gerade im kopf:

 

ein blaues geblüm
ein blaues geblüt


oft zeigen erdbeben an
dass die körpereigenen tektonischen Senkungen
bei aller stringenz
immer mal wieder zum einnässen führen
z.B. wg. scheidensenkung (descensus vaginae)
oder wg. eierstockssenkung (descensus uteri):–

 

im alter halt – in alter frische ...
blaue blumen = kapastern = blaue margueriten = agathea auch = blaue gänseblümchen ...

 

und wenn ich damals ausstieg aus der toten stadt
und die verwalter mittagssiesta hielten ...
und wenn dann die blau karierten handtücher ...

nach einer dieser nässenden attacken

an der leine flatterten

 

 

sinedi

Die Sonne vom Himmel pflücken 

 

 

 

Die Türe stand offen 
Und ein kochendheißer Orkan ist hindurch
Zurück nur Fetzen, Bruchstücke, Trümmer

 

Aber dann: hinter dem himmelhoch schwarzen Gewölk
Der fahle Schein einer neuen Sonne
Ihr behutsamer Hauch stillt das Getös

 

Ein Verschlucken, Würgen und Kopfnicken noch
Wie bei der asthmatischen Krähe
Die an einem ausgelutscht angehärteten Kaugummi würgt

 

Im heißen Wirbel bleibt zunächst die Luft weg
Doch dann - allmählich - füllen sich die Lungen auf
Aus dem Japsen wird ein Keuchen wird ein Atmen

 

Dieser Frost, dieses Eis in mir
Zerfließt zu Tränen und tropft
In die alte grüne Regentonne

 

Da ist ein Bild, ein Licht, da zeichnen sich Konturen
Da ist ein Lächeln, ein Frieden, eine Atemspende
Da streck ich mich, um mich festzuklammern

 

Doch Nein, kein Klammern an Gewölk und Schein!
Komm erst einmal zurück auf diese Erde!
Finde deinen Halt - und pendele dich aus!

 

Pflücke dir eine neue Sonne
Und hänge sie ganz oben auf in deinen Himmel
Beginn einen neuen Tanz mit ihr: Runde um Runde

 

Und begieß mit den Tränen die Blume draußen
Die neu im Rasen blüht
Und siehe, wie aus Tränen Tautropfen werden ...

 

 

sinedi

 


E-Mail