da badet die fliege im milchtropfen -

zum weltpoesie-tag am 21.03.

 






 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(ohne jegliche betonung
in gleichbleibender
tonhöhe - 
ohne modulation zu lesen:)

die tür zumachen - von innen
und abschließen
sie sollen mich endlich 
endlich in ruhe lassen

da badet eine fliege 
im milchtropfen
auf dem esstisch

doch dann rufen sie an:
der bluttest auf trisomie 21 sei
jetzt in belgien kostenlos
und 13, 16, 18 werden gleich mit
abgehandelt - ein abwasch
sozusagen

das telefon einfach
läuten lassen
die anrufe auf dem smartphone
einfach wegdrücken

und dazu jetzt 
was ethisch wertvolles 
formulieren

in plattitüden flüchten
zack - und weg
unmoralischer
morast

 

 

auskreisung aus der "zeit" vom 21.03.2019 - S. 33

 

 

 

 

 

der frau 
mit dem down-syndrom-baby
auf dem arm 
freundlich zunicken
das gehört sich einfach

schokolade schenken
das kann falsch 
aufgefasst werden
schon wegen der
ökobilanz

gar keine kinder 
in die welt zu setzen
schont die umwelt
o herr - verhüte uns

den schlüssel umdrehen 
und niemanden hereinlassen

sterben schont 
die umwelt 
noch mehr

ein kind mit down-syndrom
benötigt nicht mehr 
umwelt-ressourcen
das ist eine milchtropfen-
rechnung

und was ist mit den welpen
oder den zwergkaninchen
den meerschweinchen

ja - was ist eigentlich mit 
den meerschweinchen ???

und darf man 
laut örtlicher 
friedhofs-satzung
in einem friedwald
auch das lieblingspferd
einer verstorbenen springreiterin
gleich nebenan mitbestatten

wie lautet dazu die ökobilanz -
pro jahr werden hunderttausend
lebensfähige embryonen 
ohne jegliche trisomie
mit vorsatz
ohne friedwaldbestattung

vielleicht schon allein
wegen der ökobilanz

mein bauch gehört mir
auch:
zur nutzung überlassen


sinedi

blick mit einer drohne durch die beschlagene scheibe eines fensters ins zimmers 173 im sankt ralotius-stift am 14.3.2036 - kurz vor dem massaker zum nachteil des pflegeroboters mit der serien-nr. 186yde# - S!|illustration
 
 
 

 

hören sie mal

 

das können sie 
mit mir nicht machen
 
ich verspreche - dass
der roboter aus meinem zimmer
genauso viel kosten wird
wie eine philippinische
dauer-pflegekraft mit kind
auf steuerkarte
 
ich werde den roboter,
der mich einst pflegen soll ...
ich werde ihn eigenhändig
 
ich werde ihn 
umschmeißen
anpinkeln
bespucken
aufschlitzen
 
ich werde meinen
milchkaffee morgens
in seine elektronik
gießen
bis sie dampft
 
ich werde ihm sein
netzteil ausbauen
und werde ihm den akku
den akku werde ich ihm
 
ich werde ihn zerstören
- versprochen -
ich werde mich gegen ihn
zusammenrotten
 
der roboter
der mich einst pflegen soll
sieht schon nach 2 tagen
ganz ganz alt aus -
viel älter als ich 
dann einst sein werde ...
 
ich werde ihn
eigenhändig
glauben sie mir
ich werde ihn
 
 
sinedi
 
 
 
 

sie sind wieder weg
die ameisen, 
die mal vorbeigeschaut hatten

 

sie waren gar nicht wirklich hier:
wenn sie morgen vom
ermittlungsbeamten gefragt

 

werden: 

können sie sich nicht mehr
erinnern


weggeschüttet wie die alte soße 

auf der sich schon faltige
haut gebildet hatte


und die klospülung 

konnte diesen
zurückgelassenen klumpatsch


kaum bezwingen 

um ihn endlich 
unter gurgelgeräuschen 


im abflussknie 

verschwinden zu lassen
und hinterher gibt es oft


das problem, 

die ausgebreitete nobeldecke
wieder unbeschmutzt in die

 
alten 

falten
zusammenzulegen -


bis zum nächsten mal 

aber warum haben wir diese
decke auch aufgelegt


für die paar abgeschossenen 

pfeile aus dem köcher
von da nach dort


hinüber und herüber 

es sind falsche schrauben
fraglicher genese


die nach internationalem 

schwarzhandel mit
falschen legierungen 


dann endlich in meinen 

unterkieferknochen
implantiert werden sollten


am besten ist es, 

man hält den mund
und: "ruhe bitte"!


achtung - aufnahme - 

die zweite: 
- ameisen - in der totale 

 

sinedi

 


E-Mail