drei erzählstränge schießen
aus einem wust empor


immer an der wand lang
und längst entziffert
zum einem dreibändigen werk
auf leben & tod


es endet 
mit einem 
unverwechselbaren vergehen:


denn alles fließt -
mit all den aspekten -
hinauf zur quelle


letztlich - und immer wieder 
beginnt die erzählung 
als spiel der sprache


laut an laut gekoppelt
sinn und unsinn - doch die 
großen erzählungen 


sind längst tot 

 

sinedi

sennestadt
 

meine stadt wurde wie teig geknetet
in eine form gedrückt
und in den ofen geschoben: schwupps -
war die brezel fertig


der große bruder hat sie dann aufgefressen
mit haut und haaren
hat geschlungen und gewürgt daran
sich verschluckt dabei - gerülpst


davon zeugen noch die bröselstraßen
die hier oft noch alleen heißen
keine bäume stehen dort stramm
in reih & glied schon gar nicht


und hinten im blau 
hinten im tau - der wald
der kommt und schreitet und vergeht
je nach wetterlage


in meiner stadt knirscht der sand
unter den puschen
werden bemooste grabsteine zerbröselt
zu goldfarbenen stolpersteinen


wo elstern über die gräber hüpfen
rollen rollatoren durch die parks
in meiner stadt laufen und springen noch kinder
tragen migranten ihre bunten plastiktüten


hier ärgern nachbarn ihre nachbarn
und schlagen im aufzug die
augen nieder
gut - dass es nicht mehr ist ...

 

sinedi - 21.03.2018 - zum welttag der poesie

er hatte den blauen hut auf
den er immer trug wenn er
gesetze machte


flamingos hatten sich
auf seinem flachdach
niedergelassen


von wo er sie
beobachten konnte
sie sind beringt


stellte er erleichtert fest
sonst wäre ihm
als oberster wildhüter


diese aufgabe zugefallen
im sonneneinfall
durch die jalousien


sah man minifliegen
wie staubfusel tanzen
drehten kreise und pirouetten


"von nun an ..." hob er an
"soll ..." - nein - "muss ..." 
da erstarb ihm die stimme


er sank dahin
hinein in den schwarzen schlund
aus dem er einst gekrochen

 

sinedi

 

da war ein knistern
in der brutglut


in der die kriechtiere
sich wandeln


um letztendlich
die flatter zu machen


ist das nun end-
oder übergangstadium


dieses aufglühen
des seelenfunkens
im unendlichen


es war mir
als sei da gerade
im schatten
ein licht verschluckt


und tropft nun blinzelnd
als honigseim
auf das blütenblatt


hingehaucht als ein
zartfeuchter kuss


direkt in die 
durchflutete ewigkeit


sinedi

verwelkende blüten
tropfen ihren seim ab
ehe sie blättern 


im leichenschauhaus
wirkt das bedrückend
da verdampft dann die sonne 


luftabschneidend dies gekröse
der letzten blüten
die im fahlen goldlicht züngeln 


und blecken die zähne wund
und beißen zu wie aus dem nichts
dich einzusaugen

 
in ihre honigperlen
wo das taglicht verdorrt
um morgen wieder aufzuscheinen


sinedi

"ei(ge)ntlich"  - das war sein lieblingswort
also eigentlich war er immer gut drauf
doch erstarb oft sein zu lautes lachen - mittendrin


er rief nicht - er schrie zur begrüßung
und er wollte so gern dazugehören
er machte spritztouren - bis nach amsterdam
und bugsierte seine schwester mit ins auto:


mit der kann man geld machen in amsterdam -
wenn du verstehst was ich meine
aber dann erstarb sein verschlagenes grinsen
sofort wieder - wenn die moral ihn durchflutete


eines morgens baumelte er dem pfarrer
just vor dem fensterkreuz -
am ast eines apfelbaums hangend


er habe wohl lange gelitten -
ergab die obduktion
denn selbst umbringen will auch gelernt sein


und der gerichtsmediziner
konnte nicht verstehen,
weshalb der pfarrer das röcheln
nicht hatte wahrgenommen
die ganze zeit
im langen todeskampf
das röcheln - das dann erstarb - mittendrin


und wir haben doch noch kleine kinder
zürnte der pfarrer: die hätten ja
alles mitkriegen können
ja - ach er weiß ja gar nicht,
was er uns damit angetan hat - 
im nachhinein ...


aber auch dieser heilige zorn
erstarb dann - mittendrin

 

sinedi

 

wahrheitsgemäßes protokoll vom 07.09.2018
20.07 uhr
51° 56' 59.291" N 8° 35' 17.113" E

 

da - jetzt gerade ist hier 
irgendwo - ein schuss gefallen
das heißt: nicht weit von hier
sonst hätt ich ihn ja nicht gehört


wer hat da geschossen
auf wen ist geschossen worden
war es nur ein schuss in die luft


zur abschreckung
oder ein startschuss zu einem rennen
wurde jemand getroffen
liegt jemand in seinem blut
wurd jemand niedergestreckt


es gibt keinen nachhall:
ich kann googeln soviel ich will
hier weiß niemand etwas ... - 
von einem schuss schon gar nicht


der leiter des verfassungsschutzes sagt:
der schuss sei (wohl) eher "getürkt"
da bilde sich jemand (wohl) einen schuss
nur ein ...


eine fata morgana
eine akustische täuschung
wenn sie verstehen
was ich meine ...


"niemand hat die absicht, eine mauer zu errichten"


wie ich jetzt auf diesen satz komme
was weiß ich denn -


ich weiß ja auch gar nicht
ob der schuss tatsächlich
gefallen ist


ich habe nicht gesagt: 
da sei tatsächlich ein schuss gefallen
da sei der herr vor ...


aber es hörte sich so an -
es hörte sich so an
als sei da eben ein schuss gefallen 
ganz ehrlich - jetzt eben
ganz in der nähe ...


sinedi

 


E-Mail