poem & picture

Lyrik entsteht an einem Ort, den niemand beherrscht und niemand erobert. | Leonard Cohen

am tränenmeer der galanthus
bleibt uns kein auge trocken


im hintergrund

bachs toccata und fuge


und dazu kräuseln sich
die wasser ...

 

der schwarze schwan
ist soeben abgetaucht


und hat all unbill 

mit in die tiefe gerissen


es ist jetzt serenadenzeit
bis zum nächsten malheur

 

da drehen sich notenschlüssel
vom wasser in den abendnebel


wenn der schwan singt

beben im meer die tränen


und zerplatzen im dickicht -
wenn der schwarze schwan singt

 

 

sinedi 

 

sinedi-art: §-tafel

bei capri versinkt
auch der schneeweiße vollmond 
im tiefblauen meer

 

wie sonst die rote sonne -
nur eine zeitlang später ...

 

sinedi - tanka - 

welches geräusch entsteht wohl
wenn die tulpe verbrennt:
wird es zischelnd summen, ziepen
vielleicht etwa so wie "ffffttt"

 

wie riecht wohl der rauch
wenn die tulpe verbrennt:
nach honigmalz und rebenstock
mit einem kleinen schuss erdbeersekt

 

die asche schwebt glutgerändert 
wenn die tulpe verbrennt:
kleinknitterigrußige flusen steigen empor
wie angekokeltes apfelsinenpapier von früher

 

ja - und hat sie schmerzen - tut ihr was weh
wenn die tulpe verbrennt:
oder weint jemand in ihrer näh
wird sie überhaupt vermisst ...

 

das ist so leicht dahin gesagt
wenn die tulpe verbrennt:
ab in die grüne tonne
zu den kleinen schwarzen knackkäfern

 

wer weiß was da frei wird
wenn die tulpe verbrennt:
ein neues leuchtgas - ein teegemisch
vielleicht ein rauschfutter für die meisen

 

sinedi 

 

vom rosendorn direkt
ins aug gestochen
tränenreiche hybridanleihen
geschäft ist geschäft
und geld ist geld

 

was ist der erlös
was ist denn die erlösung gar

 

die ultimative endlösung
ist für alle gleich:

  • ... holt endlich die rosen aus dem garagenfenster

 

bessere zeiten damals - ist klar
wer hebt so lang schon
verflossene blüten auf
die längst verstaubt 
nach heu und knete und asche riechen

 

und der benzingestank wird das
seine dazu beigetragen haben -
und als sich dann das trockenlaub
hinterm fensterglas entzündete
fehlte im eimer der sand zum löschen

 

das gab der feuerversicherungsfritze
seinerzeit zu protokoll -
erde zu erde - asche zu asche
staub zu staub

 

die ultimative endlösung
ist für alle gleich:

  • ... holt endlich die rosen aus dem garagenfenster

 

sinedi 

 

 

 

 

 

 

 

tauche ganz sacht hinein
und riskiere deinen blick
in dies total verfärbte ballett

 

da wogen die kaskaden
da explodieren eruptionen
und in all dem getöse und gewölk

 

eine stille im glas:
das unerhörte schweigen
schwingt sich zum ahnen auf

 

und fällt da nirgendwo
weit hinten rechts - ins nichts -
ja - und lässt sich überwältigen:

 

tauche ganz sacht hinein
und riskiere deinen blick
in dies total verfärbte ballett

 

 

 

 

 

sinedi 

 

eingefroren erstarrt die bewegungen
mitten im knirschenden geknatsch 
ein stoppen - ein innehalten - 
beuger/strecker: ich achte nur noch 
auf meinen schläfenpuls

 

wo kommen nur all 
diese seidenen tücher her
die da hinten die treppe hoch
die da hinten treppauf-treppab
manchmal wie von 
einem zärtlichen hauch
in zeitlupen-sequenz einer daunenfeder 
sich segelnden segen erbringt
mit leisem weißbestrumpften gerascheln

 

auch bei vollständiger ruhe
auch beim "stopp" des regisseurs
nur ein hauch, ein windzug noch
bei unlängst angehaltener schnappatmung:
klappe - die XIII.: weggeschnappt

 

jetzt gerade - gerade jetzt - also im nu - 
wird diese eine situation
dahindrapiert - zum ambiente gestaltet - 
da wird eine szene geboren und festgehalten:
nie - nie wieder - wird es so sein
nicht haarklitzeklein genau so 
wie jetzt - in diesem augenblick
die welt ist jetzt schon nicht mehr so - 
wie sie gerade noch war

 

das ist doch auch ein trost
nichts ist ewig - aber es bleibt
nichts ist so beständig wie der wandel 
vergeht irgendwie - dann und wann ...
und eitert erweitert weiter unter 
all den pflasterstränden
dieser welt

 

und - was ich noch sagen wollte:
der flughafen wurde 
vorübergehend evakuiert


sinedi 

 


E-Mail