Glenn Gould:

Beethovens Pianosonate No. 23 "Appassionata"

  • Kontakt
  • Kritik
  • Diskussion
  • Danksagungen
  • und Ermunterungen: 

info[ɛt]eddywieand (minus)sinedi(dot)de

CLICK HERE TO WIKIPEDIA
CLICK
40 jahre diakonische arbeit: das kronenkreuz
click
das große (z)erbrechen: mach kaputt was dich kaputtmacht
click
CLICK HERE TO CREATIVE CHANNELS - sinedi-website - teil 2

die pinnwand
aktuelle news, trends, diskussionen & hinweise zu be-, aus- & absonderungen menschlichen lebens - gestern, heute, morgen

 

 

click on pictures or tile/buttons >>>

click zu "T4..."
click zum pdf-Flyer

click zum Ernst-Klee-Beitrag aus dem Konferenz-Report:
Verbindungslinien zwischen den Euthanasie-Morden und den Holocaustverbrechen
Internationale Konferenz zu Ehren von Henry Friedlander (1930-2012) und Ernst Klee (1942-2013)
10.-12.Juni 2016, Berlin, Haus der Wannsee-Konferenz

 

 

 

 

  • Neuere narrative Herangehensweisen an die NS-Euthanasie-Erinnerung versuchen, der Marginalisierung dieses Komplexes im öffentlichen Gedenken und in der Forschung zu den NS-Verbrechen mithilfe einer Art des „stellvertretenden Bezeugens“ - „vicarious witnessing“ - abzuhelfen. Das bedeutet nicht, für einen anderen zu sprechen und sich so dessen Geschichte anzueignen, es ist vielmehr ein Versuch, ein Schweigen mit erzählerischen Mitteln zu überwinden.

 


Susanne C. Knittel

 

 

click zur Vorstellung dieses Bandes mit Leseprobe und Interview der Autorin auf der Seite: "Gedenken . Erinnern".

  Neue Seite:        "Aktion Brandt" Deportation

Neue: Seite: Stellung von Mädchen & Frau in NS-Deutschland

Neue Seite: Alfred Döblins Text: "Die Fahrt ins Blaue" (1946!) Literatur- und Unterrichts-besprechung

AUSSTELLUNG IM FELIX-NUSSBAUM-HAUS
OSNABRÜCK
26. JUNI – 16. OKTOBER 2022


Sowohl Lohse-Wächtler als auch Nussbaum wurden in den 1940er Jahren Opfer der nationalsozialistischen Tötungsmaschinerie. Die Ausstellung fragt nach Gemeinsamkeiten, zeigt aber auch, wie unterschiedlich Künstlerinnen und Künstler auf extreme Bedingungen reagiert haben. Sowohl Lohse-Wächtler als auch Nussbaum nutzten in Zeiten eingeschränkten Handelns Kunst als Feld der Handlung und Reflexion. Dabei gehören die von ihnen künstlerisch bearbeiteten Themen keineswegs der Vergangenheit an: Ausgrenzung, Stigmatisierung, Not, Flucht, Verlust des Zuhauses, Exil, Unterdrückung und Gewalt umgeben uns heute nach wie vor, was uns die ausgestellten Porträts, Selbstbildnisse und Figurenbilder eindrücklich ins Bewusstsein rufen. >>> siehe auch hier

 

 

1.06.2022 – 29.01.2023
Ausstellung

Täter, Opfer, Zeugen.

 

Die "Euthanasie"-Verbrechen und der Prozess in Dresden 1947


Stadtverwaltung Erfurt

  • Erinnerungsort Topf & Söhne, Sorbenweg 7, 99099 Erfurt
  • Tel. +49 361 655-1681

Um sowohl die Geschichte des Verbrechens als auch die

juristische und gesellschaftliche Auseinandersetzung nach dem

Krieg zu zeigen, wird in der Präsentation die Ausstellung Wohin

bringt ihr uns? »Euthanasie«-Verbrechen im Nationalsozialismus

des Erinnerungsortes Topf & Söhne mit der Wanderausstellung

NS-»Euthanasie« vor Gericht. Der Prozess vor dem Landgericht

Dresden 1947 der Gedenkstätten Pirna-Sonnenstein und Münchner

Platz Dresden kombiniert.

 

Weitere Infos: click here

 

 

 

 

click zur Lesung in den Münchener Kammerspielen mit Prof. von Cranach

... aber es gab auch Widerstand unter den Pflegenden - hier ein Link zum Virtuellen Denkmal "Gerechte der Pflege"

click zum permanenten Themen-Onlineportal aus Lüneburg

E-Mail